An die Staffelmeisterschaften in Frauenfeld durften wir mit einigen Ambitionen anreisen. Waren vor allem unsere Sprintstaffeln in der Bestenliste sehr weit vorne zu finden. Darum können wir mit den 5 Top8 Platzierungen und den 2 Freiburger Bestleistung nicht uneingeschränkt zufrieden sein. An den SM Staffel herrschen andere Voraussetzungen, da dort die LG Teams starten können. Die Chancen sind immer schwierig einzuschätzen. Als Verein hat man es auf alle Fälle immer schwer zu bestehen. Aus diesem Blickwinkel gesehen dürfen wir mit dem Abschneiden trotzdem zufrieden sein. Mit etwas Wettkampfglück wäre aber eine Medaille durchaus dringelegen.
U20m, 2x 4. Rang und Freiburger Bestleistung
Die U20 liefen in der Zusammenstellung Silvan Kaeser, Noé Zumwald, Simon Moser, Luca Raemy die Sprintstaffel. Den Halbfinal überstanden sie ohne Probleme, aber vier Teams waren zum Teil deutlich schneller. Da in der Olympischen Staffel durchaus auch Medaillenchancen bestanden, entschied man sich auch dort zu starten. Über 800m ging die Post gleich ab dem ersten Meter ab. Die Jungs waren darauf aus, Schweizerrekord zu laufen. Noé versuchte gar nicht das Tempo mitzugehen. Er konnte auf den letzten 200m noch zusetzen und an 5ter Stelle übergeben. Luca holte sich noch eine Position, vorne waren aber die Medaillen schon ausser Reichweite. Mit Simon über 200m und Silvan über die 100m wurde die vierte Position gehalten. Es reichte nicht zur Medaille aber zu einem neuen Freiburger Bestleistung. Eine Stunde später waren die Jungs schon wieder über 4x100m dran. Gegenüber dem Halbfinal konnten sie sich, auch wegen sehr guten Wechseln, deutlich steigern. Aber … wieder waren drei Teams schneller.
U18m, 4. Rang 4x100m, 8. Rang Olympische
Die U18m starteten auch zuerst in der Olympischen Staffel, wo sie in der Besetzung Jan Baumann, Evano del Matto, Livio Kaeser und Noel Stampfli den 8. Rang erreichten. Im Final U18 4x100m standen zwei Staffeln des TSVD. Durch einen Fehlstart eliminierte sich die 1te Mannschaft gleich selber. Man gewinnt als Team und verliert als Team! Das verbliebene Team erlief sich in der Besetzung Evano Del Matto, Julmy Matteo, Till Helfer und Janis Aebersold, den sehr guten 4. Rang.
Die U18w Girls 4x100m (Alisha Elsener, Chiara Mauron, Aline Maillefer, Chiara Marie Bischofberger) überstanden die Halbfinals nicht. Um in den Final zu kommen, hätten sie ihre SB steigern müssen.
U16w 5. Rang Freiburger Bestleistung
Die 5x80m der U16w (Lucile Bapst, Seraina Hendry, Justine Pache, Aliya Mauron, Chanel Kinzl) blieben im Vorlauf nur knapp hinter ihrer Freiburger Bestleistung zurück. Im Halbfinal konnten sie sich steigern und die Freiburger Bestleistung verbessern. Im Final waren sie nur eine Hundertstel langsamer und belegten den 5. Rang. Das Team zeigte in diesem Jahr eine unheimliche Konstanz. Bei vier Starts wurden Zeiten zwischen 50.24 und 50.47 erreicht. Auf dieser Basis lässt sich für nächstes Jahr aufbauen.

X