Die letzen beiden Wochenenden standen voll im Zeichen von Geräteturn-Wettkämpfen. Am Samstag, 11. Dezember starteten die Turnerinnen der Kategorien 4 und 5 am Weihnachtscup in Domdidier. Auch wenn keine Düdingerin einen Podestplatz erzielt hat, war die Stimmung grandios. Die Trainings zuvor waren anspornend dank der Tatsache, auf einen Wettkampf hinzutrainieren. Alle waren sehr glücklich, dass der Anlass überhaupt durchgeführt werden konnte, obwohl für Zuschauer wie auch Athleteninnen Maskenpflicht galt.

Am Wochenende vom 18./19. Dezember waren dann die K1 – K3 in Romont an der Reihe für den Engelscup. Um der grossen Anzahl an angemeldeten Geräteturnerinnen entgegenzukommen haben die Organisatoren die jeweiligen Kategorien in Altersstufen unterteilt. Die Düdingerinnen waren alle sehr gut vorbereitet, aber auch entsprechend nervös. Das Leitungsteam ist sehr stolz auf all die erzielten Auszeichnungen, zudem gratulieren wir Elin Jeckelmann zum dritten Platz. Toll gemacht, Bravo!

Hier noch persönliche Rückmeldungen von einigen Turnerinnen:

  • Mir hat der Wettkampf sehr viel Spass gemacht, auch wenn ich nur den 40.Platz erturnt habe. Die Leiterinnen, die mit mir unterwegs waren, haben mir sehr geholfen.
  • Ich fand den Wettkampf super! Ich bin im K2 gestartet und habe ein Diplom erhalten.
  • Ich würde gern schon bald wieder an einem Wettkampf teilnehmen. Ausserdem weiss ich jetzt viel besser, was ich genau trainieren muss.
  • Ich fand den Wettkampf eigentlich gut, nur war ich sehr nervös und habe darum Elemente vergessen. Aber trotz der Aufregung gefallen mir Wettkämpfe sehr gut.
  • Ich war sehr glücklich, dass der Wettkampf trotz Corona-Regeln stattfand.
  • Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Es war auch spannend zu sehen, wie andere Turnerinnen turnen.
X