Als Abschluss der Wettkämpfe im Leimackerstadion der Saison 22, würde die 5-Kampfmeisterschaften durchgeführt. Die Athleten und Athletinnen zeigten sich nochmal von ihrer besten Seite. Auch das Wetter spielte mit.
Bei den Männern wie auch bei den Frauen war niemand vom TSVD am Start. Sowohl Vincent Gendre wie auch Manuela Brandt konnten ihren Titel verteidigen.
U20m, Titel für Luca Raemy, Silber für Simon Moser, Leder für Noé Zumwald
Bei den U20 waren wir dann gleich mehrfach vertreten. Einen tollen Start in den Wettkampf erwischte Simon Moser. Sowohl im 100m wie auch im Weitsprung erzielte er neue PB. Die beiden Langsprinter Luca und Noé versuchten ihrem Klubkollegen herauszufordern. Dies gelang ihnen im 100m gut, im Weit mussten sie aber Federn lassen. Im Kugelstossen holte Luca bis auf 5 Punkte auf Simon auf. Da sie dann im Hochsprung die gleiche Höhe sprangen. Waren sie vor dem 1000m Lauf nicht einmal durch 1 Sekunde getrennt. Alles sprach für Luca. Da war aber noch Nicolas Hirsbrunner, der mit 100 Punkten in Führung lag. Das Luca und Simon die ersten beiden Plätze belegen würden war klar. Es ging noch darum wer die Bronzemedaille bekam und ob es zu einem reinen Düdingerpodest kommt. Dafür musste Noé 350 Punkte oder ca. 32 Sekunden aufholen. So gingen sie dann auch in den 1000m. Noé vorne weg und Luca in seinem Schlepptau. Die Distanz zu Nicolas wurde immer grösser. Bald waren es 10, 20, 25, .. Sekunden. Auf die Zielgerade kamen Noe und Luca gemeinsam. Luca war dann im Schlussspurt etwas schneller und konnte Noé noch knapp abfangen und lief PB. Die Sekunden zerrannen und als Nicolas ins Ziel einlief waren es die ca. 32 Sekunden. Aber leider fehlten dann doch 9 Punkte oder ein Wippernschlag fürs Podest. Simon seinerseits lies auch über 1000m eine PB folgen und holte sich hinter Luca souverän den zweiten Platz. Luca, Simon und Noé konnten ihre PB im 5-Kampf deutlich steigern. Die drei Musketiere werden sich als Saisonabschluss in einer Woche nochmal im Zehnkampf messen.
U18m,Titel für Jan Baumann
Bei den U18 gingen mit Jan Baumann (1.), Livio Kaeser (5.), Natan Bida(7.), Eric Pauchard(9.), Matteo Julmy (12.), Till Helfer(13.), Alec Hirsig (17.) und Elia Moretto (18.) gleich acht TSV’ler an den Start. In den Kampf um die Medaillen konnte am Schluss nur Jan eingreifen. Livio erzielte Bestzeit im 100m Lauf, kam danach nicht auf Touren und blieb etwas hinter seine Möglichkeiten zurück. Jan zeiget sich von seiner Verletzung gut erholt und heizte Livio im 100m toll ein. Weit und Kugel waren dann nicht so speziell. Dafür folgte aber ein herausragender Hochsprung. Durch dieses Resultat beflügelt, holte Jan über die 1000m noch einmal alles aus sich heraus. Holte über 300 Punkte auf und diesmal war der Wippernschlag auf unserer Seite. Er konnte den Führenden noch um 4 Punkte abfangen und den Titel holen.
Bei den U16m kamen die Zwillinge Jorem und Jeriel Zbinden auf die Plätze 16 und 17.
U20w, Jaimee Friedli muss Wettkampf aufgeben
Jaimee Friedli kriegt die Verletzung am Fuss, die sie weiterhin behindert, einfach nicht weg. Sie konnte den Wettkampf nicht beenden. Hoffen wir das es nächstes Wochenende am Siebenkampf besser passt.
U18w, Bronze für Chiara Mauron
Auch in dieser Kategorie war der TSV mit vier Athletinnen gut vertreten. Chiara Mauron zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf. Weder Ausreissern nach oben noch unten, trugen ihr die bronzene Auszeichnung ein. Alisha Elsener folgte auf dem 5. und Lani Friedli mit PB im Hoch und 100m auf dem 7. Rang. Einen guten Wettkampf, mit PB in 100m, Weit und 1000m zeigte Aline Maillefer und belegte den 10. Rang.
U16w,Titel für Justine Pache, Silber für Lucile Bapst, Bronze für Aliya Mauron, Rang 1-5 für die TSVler ‘Blondies’!
In dieser Kategorie dominierten die fünf gestarteten Girls und belegten die ersten fünf Plätze! Im 80m setzten sie sich sogleich an die Spitze. Justine Pache erwischte von allen den besten Tag. Im Weitsprung sprang Lucile Bapst am weitesten. Im Kugelstossen und Hochsprung konnte keine sich absetzen. Mit knapp mehr als 50 Punkten Vorsprung ging Lucile vor Justine auf die 1000m. Justine führte das Feld ab dem ersten Meter an. Lucile versuchte so lange wie möglich dranzubleiben. Auf der letzten Runde konnte sich Justine immer mehr absetzen und in der Schlussabrechnung Lucile noch um 13 Punkte abfangen. Alle zeigten sie eine gute Spätform. Justine erzielte Pb’s in Weit, Kugel und 1000m, Lucile im Weitsprung und 1000m, Aliya Mauron, als dritte auf dem Podest, im Weitsprung und Kugelstossen, Seraina Hendry knapp neben dem Podest, im Hochsprung. Mit PB im Weitsprung, Kugelstossen und 1000m belegte Lena Sorg Rang 5. Sowohl im Weitsprung wie auch im 1000m belegten die Fünf auch in der Disziplinenwertungen geschlossen die Plätze 1-5. Eine coole Truppe die in ihrer Kategorie im Kanton deutlich den Ton angibt.

Rangliste

X