Für die Kategorien 1-4 fanden am Samstag, 14. Mai 2022 in Broc die Kantonalen Meisterschaften im Einzelgeräteturnen statt.

K1 und 2 mussten sich für diese Teilnahme an den Regionalen Meisterschaften qualifizieren.

3 Düdingerinnen vom K1 starteten also mutig und nervös an diesen Wettkampf. Leider hat es bei der Rangverkündigung für keine Auszeichnung gereicht, aber das ist nicht so schlimm, die Erfahrung vom Mitmachen zählt viel mehr.

Beim K3 und 4 konnten Turnerinnen ohne vorherige Qualifikation teilnehmen. Da es aber im K3 kantonal eine so grosse Anzahl von Anmeldungen gab, wurde sie noch in Alterskategorien von U12 und Ü12 aufgeteilt. Alle 14 Düdinger K3 Turnerinnen versuchten ihre Leistungen so gut es geht auf den Punkt zu bringen. Ein Wettkampf lässt sich grundsätzlich mit einer Prüfung vergleichen: man muss sein Können im bestimmten Moment abrufen können und den Wertungsrichter exakte Elemente «liefern». Wer einen kleinen Hänger hat, wer ein bisschen abgelenkt wird, wem etwas grad nicht so gut gelingt, da gibt es leider keine zweite Chance. Die Turnerinnen aus Düdingen müssen sich da aber nicht verstecken! Die K3-Mädchen haben sich während des Wettkampfs untereinander motiviert und angefeuert. An der Rangverkündigung durfte Elin Jeckelmann mit Bravour die Broncemedaille entgegennehmen. Und Felice Hauswirth erreichte den sehr guten 5. Rang. Beide haben sich somit für die Teilnahme an den Westschweizermeisterschaften im Oktober qualifiziert. Zudem durften folgende K3 Turnerinnen eine Auszeichnung entgegennehmen: Erine Bapst, Leann Spicher, Maleea Brügger und Noémie Muheim. Herzliche Gratulation euch allen.

Für die Teilnahme an diesen Freiburgermeisterschaften liessen sich im K4 leider nur 3 Turnerinnen begeistern. Obwohl das Niveau der Düdingerinnen gut ist, hat es den Anschein noch Luft nach oben zu haben. Aber auch hier spürt man die gegenseitige Unterstützung und Begeisterung. Jaëlle Brügger erzielte bei der Rangverkündigung eine Auszeichnung und Lucile Bapst sichert sich mit dem 11. Rang nebst der Auszeichnung noch einen Startplatz an der Westschweizermeisterschaft.

Auch wenn nicht alle Mädchen in den vorderen Rängen platziert wurden, dürfen sie dennoch stolz sein auf ihre Leistungen. Bravo – weiter so!

X