Für die Schweizermeisterschaften U16/U18 haben sich erfreulicherweise in der Startliste mehrere neue Namen des TSVD aufgetaucht. Für Medaillen hat es diesmal nicht gereicht, mit vier Finalplätzen war es aber ein erfreuliches Abschneiden.

Im Sprint 80m der U16 haben gleich drei Athleten die Limite erreicht. Für Fabrice Gugler, Evano del Matto, Natan Bida war es die erste Teilnahme an einer Schweizermeisterschaft. Alle kamen sie nicht ganz an ihre Vorleistungen her, blieben in den Vorläufen hängen, konnten aber wertvolle Erfahrungen sammeln. Gleiches gilt auch für Marie Bischofberger bei den weiblichen U16. Für Evano hatte auf 600m noch einen zweite Startmöglichkeit. Das auf diesem Niveau auch die Ellenbogen zum Einsatz kommen musste er schmerzlich erfahren. Er lies sich aber nicht beirren und Qualifizierte sich für den Finallauf. Schon im Vorlauf lief er PB und konnte diese im Finallauf, wo er den 10. Rang belegte, noch einmal drücken. Er war die positive Überraschung!
Im Sprint der U18 gingen Alischa Elsener und Chiara Mauron über die 100m an den Start. Am Tag darauf startete Alischa noch über die 200m. Auch sie beide kamen nicht ganz an die Leistungen der ersten Saisonhälfte heran. Auch hier war er Vorlauf Endstation.

Schon etwas mehr Erfahrungen mit Schweizermeisterschaften hatten unsere U18 Athleten. Für Luca grenzte es aber fast an ein wunder, dass er überhaupt starten konnte. Konnte er doch erst 2 Wochen vorher das Training wieder aufnehmen. Obwohl er mehrere Limiten erreicht hatte, galt der Fokus darum den 400m. Im Vorlauf war ihm dann der Trainingsrückstand nicht mehr anzumerken. Gleich auf Anhieb lief er PB und qualifizierte sich für den Final. Noe Zumwald hat in diesem Jahr über die Bahnrunde riesige Fortschritte gemacht. Auch qualifizierte sich ohne voll durchzulaufen für den Finallauf. War es am Samstag noch windstill kam am Sonntag der Wind auf und behinderte die Läufer auf der Gegengerade. Dies kostete beiden viel Kraft, welche ihnen dann auf der Zielgeraden fehlte. Sie kamen nicht mehr an die Zeiten des Vorlaufes heran, belegten aber mit Rang 5 (Noé) und 6 (Luca) sehr gute Rangierungen. Simon war der Vielstarter. Ohne grosse Ambitionen, aber auch als Vorbereitung auf die kommende MK SM lief er 100m und 110m Hürden in beiden Disziplinen hatte er gegen die Spezialisten keine Chance, zeigte aber stabile Resultate. Mehr Ambitionen hatte Simon über die 400m Hürden. Der Vorlauf war ein Aufgalopp. Rhythmusmässig stimmte es schon sehr gut ohne am Anschlag zu laufen. Im Final klappte es bis auf eine Hürde Eingangs Zielgeraden, wo er etwas Zeit verlor, wieder ganz gut. Auf der ZIelgeraden befand er sich im Kampf um die Bronzemedaille und legte nochmal alles in die Waagschale. Es sollte um 13 Hundertstel nicht reichen. Seine PB verbesserte er aber über 1.5 Sekunden und belegte den sehr guten 4. Rang!

11 Athleten und Athletinnen haben Limiten für die U16/U18 SM erreicht, wobei 9 in Winterthur an den Start gingen. Mit einer solch grossen Equipe waren wir schon lange nicht mehr dabei. Mit vier Finalplätzen schnitten wir auch sehr gut ab. Ich hoffe, dass die gemachten Erfahrungen die AthletenInnen in Zukunft noch weiterbringen werden und auch weitere neue Namen dazustossen.

X